Wir über uns  |  Angebotsanforderung  |  

Projektfinanzierung  |  

Badsanierung zerstörungsfrei  |  

Jobs  |  

Video  |  

Kontakt  |  

Sitemap  |  

Impressum  |  

Sie sind hier: 

>> Heizung - Energie sparen 

Entschlammen von Heizungssystemen

 

So sieht es in 10 Jahre alten Heizungsleitungen oder Boilern aus!

Fazit: Schlechte Heizleistung durch Verschlammung! Viel zu hohe Energiekosten! Mögliche Rohrbrüche!

Reduzieren Sie die 2. Miete mit den Experten des Aqua-Protect-Teams; vermeiden Sie auch Leitungsschäden im Heizungssystem!

Kompetente Beratung

Aqua-Protect berät Sie zielsicher bei Ihrer Anlage über die Reduzierung der zweiten Miete, die Anwendung der VDI 2035 und die Vermeidung von Korrosion in den Heizungsleitungen. Wir bieten einfache und wirtschaftliche Lösungen - und wie immer zerstörungsfrei ohne Herausreißen der Leitungen!  
Auch Ihre Heizungsanlage ist sanierbar!
 

Ursachen

Viele Heizungsanlagen werden heute nicht mehr richtig behandelt, das Kreislaufwasser nicht geprüft und aufbereitet. Daraus resultieren immer mehr Probleme in den Anlagen: Rohrbrüche, verminderte Heizleistungen und Überhitzung der Kessel durch Schlamm sind die Folge und werden meist durch teure Radikalmaßnahmen behoben.

In der VDI-Richtlinie 2035 (Vermeidung von Schäden in Warmwasser-Heizanlagen) heißt es:

„In sachgemäß ausgelegten, gebauten und in Betrieb genommenen Heizungsanlagen ist nach einer kurzen Einfahrzeit der Sauerstoff aus dem Füllwasser verbraucht. Korrosionsschutzmaßnahmen in Heizungsanlage bestehen daher in erster Linie darin, den weiteren Zutritt von Sauerstoff zum Heizungswasser zu verhindern“. Der so durch Sauerstoffkorrosion entstehende Rostschlamm verursacht Funktionsstörungen z.B. an Wärmemengenzählern, Thermostatventilen, Umwälzpumpen und Heizkesseln sowie Zirkulationsblockaden ganzer Heizkreise. Abgelagerter Rostschlamm kann beim Fehlen von Sauerstoff zu Belüftungskorrosion auch an korrosionsbeständigen Werkstoffen führen. Eine weitere sekundäre Schadensursache entsteht durch Schlammablagerungen im Heizkessel. Damit kann die Wärmeübertragung empfindlich mit erheblichen zusätzlichen thermomechanischen Spannungen im Material gestört werden, die zu Rissen in den Eisenwerkstoffen führen. Oder es kommt zur teilweisen Überhitzungen im Kessel, wodurch Siede- und Spannungsgeräusche auftreten können. Mit unseren speziell auf jeden Bedarfsfall abgestimmten Indikatoren entschlammen wir die Heizkreisläufe und schützen vor Korrosionsangriffen und einer Neuverschmutzung. Das erneute Absinken des Wirkungsgrades Ihrer Heizungsanlage wird dadurch verhindert. Für jedes Problem finden wir die richtige Lösung, denn......es geht auch so:

Beispiele unter download [184 KB]

Kesselwasseraufbereitung nach VDI 2035 Heizung - Sparen Sie Energie