Aqua-Control

Smart Home der anderen Art

Monitoringsystem zur Qualitätssicherung für alle Arten von Flüssigkeiten führende Leitungen innerhalb von Gebäude- und Produktionskomplexen mit der Möglichkeit der lokalen Überwachung, der Fernüberwachung und der Fernsteuerung.

Aqua-Control kann für die Überwachung und Steuerung für folgende Systeme eingesetzt werden:

  • Trinkwasser
  • Heizungswasser
  • Prozesswasser und Kühlwasser
  • Reinstwasser
  • Lebensmittelleitungen und -systeme
  • Wasseraufbereitung

und führt folgende Funktionen aus:

 

Die Korrektur- und Überwachungsmaßnahmen in den Anlagen können mittels Über- oder Unterschreitung der Parameter automatisch oder alternativ manuell eingeleitet werden. Der Anwender erhält so tagesaktuell Daten und Ansteuerungsmöglichkeiten seiner Anlage auch auf dem Smartphone

Die Datenaufnahme der Parameter umfasst allgemein (meist eingesetzte Sensoren)

  • Volumenstrom/Druck,
  • Allgemeine Trübung/Eisen, (bei Wasser – Trinkwasser – Heizungswasser – Prozesswasser – führenden Leitungen)
  • Temperatur,
  • pH-Wert,
  • Redox-Wert/Korrosion,
  • Leitfähigkeit und
  • ausgewählte Schwermetalle usw.

Weitere Prüfparameter möglich und auf Anfrage lieferbar.

Je nach Anforderungen werden die entsprechenden Multifunktions-Messelektroden bzw. Steuerungsgeräte in die Überwachungspunkte des z.B. Wasserleitungssystems im Keller eingebaut. Die Parameteraufnahme erfolgt in definierten Zeitabständen, wobei eine Grenzwertüber- bzw. -unterschreitung zu einer vermehrten Datenerfassung in kürzeren Zeitabständen führt. Des Weiteren kann jede Messstation/Steuerungsstation Kunden-spezifisch ergänzt werden. Eine andere Elektrode oder noch zusätzliche Armaturen können ohne großen Aufwand in das System eingebaut und so das Fernwirksystem unkompliziert erweitert werden.

 

Beispiel für eine Applikation

Das Monitoring-Programm ist somit zum einen eine präventive Maßnahme zur Sofort-Erkennung von Gefahren/Risiken und deren zeitnahe Behebung, bevor mögliche Beeinträchtigungen der z.B. Wasserqualität oder Betriebsstörungen (Warmwasser, Heizung, Filter, Wasseraufbereitung etc) entstehen können. Zum anderen bietet es eine Beherrschung bekannter Risiken, z.B. bei einer bereits aufgetretenen Legionellen-Kontamination (im Trinkwasserbereich) durch temporäre Zuschaltung einer (z.B. chemiefreien) Desinfektion

Tabelle 1: Indikatorparameter nach Trinkwasserverordnung

ParameterGrenzwert / Anforderung
Eisen0,2 mg/L
Färbung0,5 m-1
Legionellen100 KBE / 100mL
Elektrische Leitfähigkeit2500 μS cm-1 bei 20°C
Mangan0,05 mg/L
Oxidierbarkeit5 mg/L O2
Trübung1,0 NTU (Nephelometrischer Trübungswert)
PH-Wertzwischen 6,5 und 9,5
Blei10 μg/L (ab 01.12.2013)
Nickel20 μg/L
Kupfer2 mg/L

Weitere Prüfparameter auf Anfrage möglich

 

Beispiel eines Alarmsignals und dessen Bearbeitung

Aqua-Control Alarmsignal Bearbeitung

 

Der Einbau des Aqua-Control ist sinnvoll:

  • im industriellen Umfeld zur Überwachung von allgemeinen Flüssigkeiten oder Prozesswasser- bzw. Reinstwasseranlagen
  • in Neubauten zu Absicherung der Bauherren- und Bauträgerrisiken z. B. bei der Deutung der Grenzwerte der Trinkwasserverordnung
  • nach einer Sanierung (alle Arten von Flüssigkeiten führenden Leitungen) zur Kontrolle der vor der Sanierung prognostizierten Grenzwerte
  • alle anderen Anlagen wie unter Lösungen aufgeführt

Für die Anwendung im Trinkwasserbereich, siehe nachfolgendes Beiblatt unter Aqua-Control/Trinkwasser